Surf-eat-sleep   and   repeat

Die letzten Tage war ich etwas faul. Also was heisst hier faul. Eigentlich war ich viel am Surfen. Sehr viel. Denn, ich konnte es nicht akzeptieren das ich noch keine Welle gestanden habe.

 

Da die Gezeiten uns momentan nicht zulässt auszuschlafen, hiess es die letzten sieben Tage zwischen 5:30 und 7:00 Uhr aufzustehen. (Spots: Baby-Padang, Dreamland, Balagan). Bis man im Wasser ist, ist es ein ziemlich mühsamer Weg. Noch müde von den Anstrengungen der letzten Nacht. Vielleicht doch ein Bier zu viel getrunken. Die schweren Beine mögen sich kaum noch bewegen. Beim Laufen muss man sich konzentrieren, damit man die steile Treppe vom Bungalow nicht hinunterzufallen droht, dass man beim Motorrad fahren nicht wieder einschläft und ein Magen der nach Essen verlangt. Sooooooo viele Dinge. Beklagen auf hohen Niveau würde da man sagen.

 

Doch spätesten dann, wenn du den Sand berührst, das leere Line-Up vor den Augen hast und noch fast keine Menschseele im warmem Wasser sind, spätestens dann, ist alles andere vergessen. Keiner der dir die Welle stehlen möchte. Keiner der dir vor der Nase wie ein verlorenes Huhn paddelt. Keiner der dir eine dumme Fresse hat. Nur du und die Welle, und deine Kumpels vom Camp.

 Nach einer guten Surfsession wird zuerst mal gegessen. Frische Früchte mit einem Bananen-Pancake übergossen mit Honig oder Schokolade, schwarzer Tee und einem Fruit Juice. Mein Lieblingsfrüstück. Bei all den Anstrengungen ist danach Schlafen angesagt bevor es dann weiter zum Bukit Café geht.

Der Bukit Café kann ich euch nur empfehlen. Sehr gutes Essen und den besten Burger in der Bukit Halbinsel! Und nicht zu vergessen. Sehr freundliches Personal. Immer wieder lustig mit denen auf einen kleinen Smalltalk einzugehen. Ach ja hier Lade ich meine Bilder in den Blog hoch. Nicht überall gibt es schnellen Internet. 

 

Wenn die Gezeiten zulässt wird nachmittags meistens wieder gesurft. Dreamland ein guter Spot bei Ebbe und eine super Aussicht auf dem Kliff. Im Wasser kann es manchmal etwas unruhiger sein. Surfers die um jeden Preis die Welle haben möchten. Geschreie als wären sie wilde Tieren, damit man ihnen ja nicht den Weg versperrt beim Anpaddeln.

Aber es haltet sich noch in Grenzen. Und wenn man dann noch in den Sonnenuntergang hinein Surft und mit einem Kumpel über den letzten Wipe-out darüber lachen kann lasse ich gerne mal jemanden den Vortritt.

 

Heute geht es nach Medewi fernab von dem Tourismus. Anscheinend sollte in dem kleinen Fischerdorf die längste linkswelle von Indonesien sein. Lassen wir uns mal überraschen =)

Ach ja der Knopf hat sich mittlerweile gelöst =) Freude herrscht xD


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sanjin (Mittwoch, 21 September 2016 10:21)

    cooli siite rubinho...viel spass und ganz viel geili erfahrige wünschi dir...keep us updated :-) !! cheers

  • #2

    Stella (Mittwoch, 21 September 2016 22:54)

    Was für schöni fotis XD gnüsses und lohs kracha. Lg

  • #3

    Yessi (Samstag, 24 September 2016 21:31)

    Ganz schöni fotene Bruderherzle! Wiiter so und iss es bananepancake für mich mit ;-)